Haushund / Hunderassen / Jagdhunde / Schweißhunde / Alpenländische Dachsbracke
Eine Alpenländische Dachsbracke
Eine Alpenländische Dachsbracke

Alpenländische Dachsbracke

Bei der Alpenländischen Dachsbracke handelt es sich um eine von der FCI anerkannte Jagdhunderasse, die ursprünglich aus Österreich stammt. Die Dachsbracke ist ein freundlicher Hund mit ausgeprägtem Charakter und wird in erster Linie Jägern zur Haltung empfohlen, da nur intensives Arbeiten im Wald diese Hunderasse körperlich und geistig ausreichend fördert.

Körperbau und Felleigenschaften
Alpenländische Dachsbracken haben einen kräftigen Körperbau und erreichen eine Widerristhöhe von 35 bis 42 Zentimetern sowie ein Gewicht von 15 bis 20 Kilogramm. Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei etwa 12 bis 14 Jahren. Das Fell ist mittellang, sehr dicht und in der Regel rot bis rot-braun gefärbt, wobei einige Dachsbracken einen weißen Bruststern aufweisen. Für die Alpenländische Dachsbracke typische Krankheiten sind nicht bekannt.

Wesensmerkmale
Es handelt sich um eine sehr intelligente Hunderasse, die ausgesprochen neugierig und dabei ruhig und nervenstark ist. Dachsbracken sind meist sehr selbstständig und bedürfen daher einer konsequenten Erziehung. Obwohl sie sehr freundlich sind und in der Regel ohne Scheu auf Menschen zugehen, sind sie als Familienhunde nur dann geeignet, wenn sie ihren starken Arbeitsdrang ausleben können.

Beschäftigungsbedürfnis
Die Alpenländische Dachsbracke hat ein hohes Beschäftigungsbedürfnis und muss täglich sowohl körperlich, als auch geistig gefordert werden, um Verhaltensauffälligkeiten zu vermeiden. Gelegentliche Such- und Fährtenspiele sind in der Regel nicht ausreichend, weshalb die Haltung von alpenländischen Dachsbracken nur für Jäger empfehlenswert ist, die den Hund bei der Arbeit im Wald einsetzen möchten. Trotz allem braucht die Dachsbracke ebenso wie die meisten anderen Hunderassen Familienanschluss.

Worauf es bei der Erziehung ankommt
Da Dachsbracken wie die meisten Jagdhunde sehr eigenständig handeln und zudem einen ausgeprägten Willen besitzen ist der Erziehungsaufwand höher als bei anderen Hunderassen. Liebevolle Konsequenz ist daher unerlässlich, damit aus der Dachsbracke ein zuverlässiger, treuer Begleiter wird.

X
X