Haushund / Hunderassen / Schlittenhunde

Schlittenhunde

Schlittenhunde wurden bereits vor Jahrhunderten, wenn nicht sogar länger, als Zugtiere in schneereichen Gebieten eingesetzt. Die widrigen Wetterverhältnissen, denen sie ausgesetzt waren, machten aus ihnen robuste, ausdauernde und willensstarke Hunde. Sie halfen nicht nur beim Transport von Menschen oder Gegenständen, sie halfen vor allem bei der Jagd und dienten den Menschen im Notfall sogar als Nahrungsquelle. Ohne ihre Hilfe wäre eine Besiedelung und ein Überleben in Gegenden, in denen Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt herrschten, gar nicht erst möglich gewesen.
Auch in anderen Teilen der Welt sind Schlittenhunderassen heute zuhause. Ihr ansprechendes Äußeres lässt viele bei der Wahl eines Hundes leider vergessen, wie anspruchsvoll diese Hunde sind. Denn sie verfügen nicht nur über einen enorm hohen Bewegungsdrang, ihr Jagdtrieb macht ein Ableinen in der Regel unmöglich, sodass ein Laufen neben dem Fahrrad oder als Joggingpartner zum Alltag gehören sollte, um den körperlichen Ansprüchen dieser Hunde gerecht zu werden.

Alaskan Malamute

Ein Alaskan Malamute

Der Alaskan Malamute (FCI-Nr. 243) gehört zu den Nordischen Schlittenhunden. Ursprünglich kommt er aus den USA, wird aber auch in Europa immer beliebter, vor allem, weil er der größte Rassevertreter der Nordischen Schlittenhunde ist.Die Schulterhöhe beträgt bei den Rüden ca. 63 cm, bei den Hündinnen ca. 58 cm. Das Gewicht beträgt zwischen …

Weiterlesen »

Europäischer Schlittenhund

Ein Europaeischer Schlittenhund

Der Europäische Schlittenhund (FCI-Nr. nicht anerkannt) gehört zu den Schlittenhunden und hat seinen Ursprung in Skandinavien. Er ist auch unter den Namen ‚Scandinavian Hound‘ oder ‚Eurohound‘ bekannt. Das kurze, dichte Fell ist in allen Farben erlaubt. Die Schulterhöhe beträgt bei den Rüden maximal 72 cm, die Hündinnen sind etwas kleiner. …

Weiterlesen »

Grönlandhund

Ein Grönlandhund

Der Grönlandhund (FCI-Nr. 274) gehört zu den Nordischen Schlittenhunden und hat seinen Ursprung in Grönland. Das längere Fell ist in einfarbig und gefleckt erlaubt. Man redet bei Grönlandhunden von einem ‚doppelten Haarkleid‘ da die Unterwolle und auch das Deckhaar sehr dicht sind. Die Schulterhöhe beträgt bei den Rüden mindestens 60 …

Weiterlesen »

Jakutischer Laika

Ein Jakutischer Laika

Der Jakutischer Laika (FCI-Nr. nicht anerkannt) gehört zu den Nordischen Schlittenhunden und hat seinen Ursprung im sibirischen Russland. Eine Anerkennung des Russischen Kynologenverbandes (RKF) hat die Rasse bereits erhalten. Das längere, dichte Fell ist weiß oder in zwei- oder dreifarbiger Scheckung erlaubt. Jeder andere einfarbige Fellton außer weiß ist verboten. …

Weiterlesen »

Samojede

Ein Samojede

Der Samojede (FCI-Nr. 212) gehört zu den Nordischen Schlittenhunden und kommt aus Russland. Das längere Fell, welches etwas vom Körper absteht, gibt es in der Farbe weiß, seltener auch in creme und in biscuit. Aufgrund seiner hochgezogenen Mundwinkel wird der Samojede auch als ‚Hund mit dem lächelnden Gesicht‘ bezeichnet. Probleme …

Weiterlesen »

Siberian Husky

Ein Siberian Husky

Der Siberian Husky (FCI-Nr. 270) gehört zu der Gruppe der Nordischen Schlittenhunde und hat seinen Ursprung in den USA. Das Fell ist in allen Farben erlaubt. Meistens weist die Maske die unterschiedlichsten Zeichnungen auf. Eine blaue Augenfarbe ist zugelassen. Bei Huskys kommt die Zink-reaktive Dermatose häufiger vor als bei anderen …

Weiterlesen »
X
X