Search
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Search in comments
Filter by Custom Post Type
Ein Skye Terrier
Ein Skye Terrier, Foto von Pleple2000 [CC-BY-SA-3.0]

Skye Terrier

Der Skye Terrier (FCI-Nr. 75) gehört zu den Niederläufigen Terriern und hat seinen Ursprung in Großbritannien.

Das lange Fell gibt es in den Farben hellgrau, dunkelgrau, schwarz, rehbraun und creme mit schwarzen Abzeichen. Laut Standard sind Hänge- und Stehohren erlaubt, wobei Hunde mit Hängeohren heute sehr selten sind.
Die Schulterhöhe beträgt bei den Rüden ca. 25 cm, bei den Hündinnen ca. 24 cm. Das Gewicht beträgt bei Rüden und Hündinnen ca. 11,5 kg.

Ursprung und Besonderheiten:
Die Vorfahren des Skye Terrier waren im schottischen Hochland zuhause. Ihre Aufgabe war es, Kaninchen, Otter, Dachse und Füchse bei der Jagd bis zu ihrem Bau zu verfolgen. Die besten dieser Hunde kamen von der Insel Skye, aus Ihnen entstand der Skye Terrier. Durch seine Ausdauer bei der Jagd, seiner Unempfindlichkeit Witterungsverhältnissen gegenüber und seinen ausgezeichneten Geruchssinn zeichnete sich der kleine Hund besonders aus und war lange Zeit ein sehr begehrter Jagdhelfer.

Klein aber oho, das ist etwas, was auf den Skye Terrier zutrifft. Seine noch vorhandene Jagdschärfe in Kombination mit seinem Terrierblut lässt den Alltag nicht langweilig werden. Die Erziehung erfordert Geduld und Konsequenz, was hauptsächlich an seinem ausgeprägtem Selbstbewusstsein liegt. Fährtenarbeit wäre für ihn ein Traum, aber auch alle anderen Arten an geistiger Beschäftigung sind herzlich willkommen. Der Skye Terrier ist Fremden gegenüber misstrauisch und reagiert aggressiv, wenn er sich provoziert fühlt. Man kann ihn als typischen ‚Ein-Mann-Hund‘ bezeichnen, da er sich in der Regel einer Person eng und bedingungslos anschließt. Aufgrund seiner Größe kann er auch problemlos in einer Etagenwohnung gehalten werden. Da der Skye Terrier bei Spaziergängen auch vor Gestrüpp keinen Halt macht, ist eine penible Fellpflege notwendig, da sich in den langen Haaren viele Mitbringsel verfangen und das Fell außerdem zum Verfilzen neigt.