Haushund / Hunderassen / Terrier / Hochläufige Terrier / Parson Russell Terrier
Ein Parson Russell Terrier
Ein Parson Russell Terrier, Foto von Alephalpha [CC BY-SA 3.0]

Parson Russell Terrier

Der Parson Russell Terrier (FCI-Nr. 339) gehört zu den Hochläufigen Terriern und hat seinen Ursprung in Großbritannien.

Das Fell gibt es in der glatten und in der rauhaarigen Variante. Es muss vorwiegend weiß mit gelben, roten oder schwarzen Abzeichen sein.
Die Schulterhöhe beträgt bei den Rüden ca. 34-38 cm, bei den Hündinnen ca. 31-35 cm. Das Gewicht schwankt zwischen 6-9 kg.

Ursprung und Besonderheiten:
Der Parson Russell Terrier wurde nach dem Pfarrer John (Jack) Russell benannt, der ein begeisterter Jäger und Hundezüchter war. Seine Fox Terrier hatten den besten Ruf in England. Allerdings wollte Jack Russell einen neuen Typ Hund kreieren, den er für seine Leidenschaft, die Fuchsjagd, verwenden konnte. Leider gibt es nur Vermutungen, mit welchen Rassen er seine Fox Terrier verpaarte, man vermutet den Old White English Terrier und den Old English Black and Tan Terrier. Neben Unerschrockenheit und Ausdauer sollte der ’neue‘ Terrier Schnelligkeit und Wendigkeit mitbringen. Er sollte klein sein, damit er in einen Fuchsbau passte, die Rute sollte eine passende Länge haben, damit man den Hund zur Not daran aus dem Bau ziehen konnte.

Ein Parson Russell Terrier
Ein Parson Russell Terrier, Foto von Alephalpha [CC BY-SA 3.0]
Der Parson Russell Terrier ist ein Temperamentbündel, fröhlich und immer startbereit. Als ehemaliger Meutehund ist er mit Artgenossen sehr verträglich, allerdings macht er keinen Unterschied zwischen großen und kleinen Hunden. Er ist anhänglich, gut zu erziehen, versucht aber oft, sich dem Einfluss seines Menschen zu entziehen, was eine gehörige Portion Konsequenz fordert. Der Parson Russell Terrier benötigt viel Auslauf, er ist sehr schnell und wendig. Hundesportarten wie Flyball, Frisbee und Agility sind perfekt für ihn. Bekannt wurde der Parson Russell Terrier vor allem durch die Reiterszene. Da er sehr gesellig ist und eine schier unerschöpfliche Energie hat, ist er in Reitställen und als Reitbegleithund ein gern gesehener Gast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.