Ein Schapendoes
Ein Schapendoes

Schapendoes

Der Schapendoes (FCI-Nr. 313) gehört zu der Gruppe der Schäferhunde und hat seinen Ursprung in den Niederlanden. Er ist auch unter dem Namen ‚Holländischer Hütehund‘ bekannt.

Das dichte, lange Fell ist in allen Farben erlaubt und sieht manchmal etwas zottelig aus. Bevorzugt werden die Farben blaugrau bis schwarz, meistens in Kombination mit der Farbe weiß.
Die Schulterhöhe beträgt bei den Rüden ca. 43-50 cm, bei den Hündinnen ca. 40-47 cm. Das Gewicht beträgt bei Rüden und Hündinnen ca. 15-20 kg.

Ursprung und Besonderheiten:
Das Wort ‚Schapendoes‘ bedeutet Schafpudel und damit ist auch gleich erklärt, was die ursprüngliche Aufgabe dieser Hunderasse gewesen ist. Ende des 18. Jahrhunderts traf man den Schapendoes in seiner Heimat überall dort an, wo es Schafherden gab. Das Treiben und Hüten war seine Passion und so wurde er bald ein unersetzlicher Partner der Schäfer. 1945 war die Rasse fast ausgestorben, nur einigen passionierten Züchtern ist es zu verdanken, dass es den Schapendoes heute noch gibt.

Der Schapendoes ist ein aufmerksamer und freundlicher Hund. Da er sich stark an seine Menschen bindet, eignet er sich gut als Familienhund. Er lässt sich gut erziehen und ist freudig bei der Arbeit – mit einem Hauch Selbstständigkeit. Daher ist Konsequenz in der Erziehung zwingend notwendig. Sollte man seinem Hund die Arbeit an einer Herde nicht ermöglichen können, dann ist eine Alternative in Form von Hundesport wie z.B. Agility, Dogdance und Flyball dringend anzuraten. Da er über eine enorme Sprungkraft und Ausdauer verfügt, schnell und wendig ist, bieten sich diese Sportarten förmlich an. Wie viele Hütehunde zeigt auch der Schapendoes unerwünschtes Verhalten und Nervosität, wenn er körperlich und geistig nicht ausgelastet ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.